Die Präsentation „Begegnungen, die berühren: “VIA SACRA — die heilige Straße durch das Dreiländereck Deutschland-Polen-Tschechien” wurde im Februar 2013 im Kaisersaal der Evangelischen Himmelfahrtskirche auf dem Jerusalemer Ölberg mit beträchtlichem Medienecho eröffnet. Hintergrund war die Idee, die Oberlausitz und die deutsch-polnisch-tschechische Euroregion Neisse in Israel, aber auch bei den vielen Pilgern und Kulturreisenden aus Deutschland und der ganzen Welt, noch bekannter zu machen.

Am 22. Februar 2014 fand die Ausstellung nach mehreren Stationen in Israel mit einer Finissage in Yad Hashmona, einem zentral zwischen Jerusalem und Tel Aviv gelegenen Ort, ihren gebührenden Abschluss. Am gleichen Tag spielten im nahe gelegenen Jerusalem die Zittauer Fastentücher als Station der Via Sacra eine Hauptrolle. In der Dormitio-Abtei auf dem Berg Zion wurde – mit freundlicher Unterstützung des Rotary Clubs Dreiländereck Oberlausitz – eine Ausstellung mit Motiven des Großen Zittauer Fastentuches eröffnet. Der Trailer zeigt Begebenheiten von diesem zweiten Besuch, in Verbindung mit den vielen interessanten Gemeinsamkeiten und Berührungspunkte zwischen Israel und der Oberlausitz — auch im Bereich der Wirtschaft.

Die Zusammenarbeit geht weiter: aktuell wird ein Film „Die Oberlausitz ins Heilige Land” produziert, für 2015/2016 sind gemeinsame Messeauftritte der Partner Israel und Oberlausitz auf Messen in Tel Aviv sowie in Dresden, Leipzig und Chemnitz angedacht.

Hintergrund
Die „Via Sacra” führt als kulturtouristische Route zu einzigartigen sakralen Bauwerken und Kunstschätzen im Länderdreieck Deutschland, Polen und Tschechien. Auf alten Handels- und Pilgerwegen durchzieht die „Heilige Straße” die Oberlausitz, Niederschlesien und Nordböhmen, macht ein Jahrtausend mitteleuropäischer Kultur und Frömmigkeit erlebbar. Immer mehr Gäste aus der ganzen Welt bewundern hier sakrale Architektur und Kunst von europäischem Rang, entdecken lebendige Geschichte und Gegenwart mit Persönlichkeiten, Ereignissen und Legenden, die vom Miteinander der deutschen, sorbischen, polnischen und tschechischen Menschen der (Euro-) Region beiderseits der Neiße, an der Schnittstelle des wieder zusammen gewachsenen Europa, zeugen.
www.via-sacra.info