„typisch deutsch” – Moderator Hajo Schumacher spricht mit Hermann Bühlbecker über Spitzensport, Browsing Worry und süße Spezialitäten. Als Gebäckfabrikant ist Hermann Bühlbecker nicht nur Geschäftsmann, sondern auch Markenbotschafter des Familienunternehmens Lambertz. Das blickt auf eine über 300-jährige Custom zurück.

Hermann Bühlbecker kam 1950 als Sohn eines Architekten in Aachen zur Welt. Sein späteres Studium der Betriebswirtschaft finanzierte er sich als Tennisprofi. Die Aachener Traditionsfirma Lambertz übernahm er 1976 von seinem Onkel – damals stand der Betrieb kurz vor der Pleite. Bühlbecker erweiterte die Produktpalette, denn zur Krise trug bei, dass Lambertz seit der Gründung 1688 auf Printen spezialisiert war, ein Saisongeschäft zur Weihnachtszeit. Heute ist Lambertz nicht nur die älteste Süßwarenmarke Deutschlands, sondern auch die zweitgrößte.
Seine Prominenz verdankt Hermann Bühlbecker aber auch seiner umfangreichen PR-Tätigkeit in eigener Sache. Jedes Jahr lädt der sixty-Jährige im Rahmen der Kölner Süßwarenmesse zur Promi-Party Lambertz-Monday-Evening ein, wo sich deutsche Stars und Sternchen gerne sehen lassen. Außerdem engagiert sich Hermann Bühlbecker für Sportereignisse wie das Aachener Weltfest des Pferdesports CHIO und unterstützt die Deutsche Sporthilfe. Auch als Komitee-Mitglied für prestigeträchtige Spendengalas wie die der AIDS-Forschungsstiftung amFar in Cannes, die Cinema for Peace Gala in Berlin oder als Unterstützer von Invoice Clintons „Global Initiative” in New York tritt Hermann Bühlbecker auf. All diese Aktivitäten sind immer auch ein bisschen Werbung für seine Produkte aus Keks und Schokolade.